DSL 6000

DSL 6000 ist in Deutschland sehr weit verbreitet. Mit einem derartigen Anschluss lassen sich ausreichend schnelle Übertragungsgeschwindigkeiten erzielen und somit die meisten Internet-Anwendungen problemlos nutzen. Dennoch gibt es Einschränkungen. Welche das sind und welche Fragen sich rund um DSL 6000 sonst noch auftun, erfahren Sie in den nächsten Abschnitten.

  1. Welche DSL 6000 Anbieter gibt es?
  2. Warum ist nur DSL 6000 verfügbar?
  3. Welche Geschwindigkeit hat DSL 6000?
  4. Wofür reicht DSL 6000?
  5. Was ist DSL 6000 RAM?

1. Welche DSL 6000 Anbieter gibt es?
DSL Provider, die einen DSL 6000 Anschluss im Angebot haben, werden immer weniger. Mittlerweile wird anbieterübergreifend auf den großen Bruder DSL 16000 gesetzt. Dennoch gibt es den ein oder anderen DSL 16000 Tarif:

VergleichDSL Speed
in KB
Flatrate
DSL/Telefon
ZugangsartLaufzeitKosten

Doppel Flat 6000
6.000 KB / DSL 24 Monate
24.99 €/Monat

Preisdetails

Doppel Flat 6000
6.000 KB / DSL 1 Monat
24.99 €/Monat

Preisdetails

skyDSL2+ FLAT S
6.000 KB / Satellit ohne
29.90 €/Monat

Preisdetails

2. Warum ist nur DSL 6000 verfügbar?
Warum empfange ich nur DSL 6000 obwohl bei meinem Nachbarn ein Haus gegenüber DSL 16000 verfügbar ist? Dies ist eine berechtigte und zugleich weit verbreitete Frage unter DSL Nutzern. Die Antwort hierauf ist recht einfach, da die Entfernung zwischen eigenem Hausanschluss und Vermittlungsstelle ausschlaggebend für die DSL Geschwindigkeit ist. Je größer die Distanz, desto geringer die ankommende Geschwindigkeit. Es ist also durchaus keine Seltenheit, dass der Nachbar mit DSL 16000 surft, wohingegen am eigenen Anschluss nur DSL 6000 verfügbar ist.
Machen kann man dagegen nur sehr wenig. Ein Versuch wäre jedoch die Beauftragung einer sogenannten Risikoschaltung beim zuständigen DSL Anbieter. Hierbei trägt man allerdings das Risiko einer instabilen Leitung selbst. Daher muss man hierfür auch ein Schreiben aufsetzen, in dem man seinen Anbieter von der Entstörungspflicht und Schadensersatzansprüchen ausnimmt, die aufgrund der Risikoschaltung entstehen können. Tipp: ein Anruf bei der zuständigen Anbieter-Hotline sollte zur Klärung führen.
Zum Hintergrund: DSL Geschwindigkeiten unterliegen speziellen Dämpfungsgrenzen, um einen möglichst reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Dabei ist die Leitungsdämpfung entscheidend. Je besser eine Leitung gedämpft ist, desto besser ist die übertragene Energie eines Signals im Verlauf einer Übertragungsstrecke. Schlechtere Dämpfungswerte führen zu schwächeren Signalen und somit zu langsameren DSL Geschwindigkeiten.

3. Welche Geschwindigkeit hat DSL 6000?
Mit einem DSL 6000 Anschluss sind Übertragungsraten von bis zu 6000 Kbit/s im Download und maximal 576 Kbit/s im Upload möglich. Die Angaben sind jedoch stets als „bis zu“-Werte zu verstehen. Daher bewegen sie sich auch in einem sogenannten Bandbreitenkorridor, der den Anbietern einen Spielraum ermöglicht. Bei DSL 6000 bewegt sich dieser im Download zwischen 2.048 Kbit/s bis zu 6.000 Kbit/s und im Upload zwischen 192 Kbit/s bis zu 576 Kbit/s.

Tipp:Um ein Gefühl für die DSL Geschwindigkeit zu bekommen, ist ein Blick auf unsere Tabelle mit den Zeitunterschieden beim Up- und Download unterschiedlicher DSL Geschwindigkeiten empfehlenswert. Mit unserem Download-Rechner lässt sich zudem die Dauer eines Downloads in Abhängigkeit der Geschwindigkeit und Datenmenge individuell berechnen.

4. Wofür reicht DSL 6000?
Wer das Internet überwiegend für herkömmliche Internetanwendungen nutzt, der ist mit DSL 6000 bestens bedient. Dazu zählen etwa das Schreiben von E-Mails, Online-Banking, Videotelefonie, das Streamen von Videos in durchschnittlicher Qualität und die Nutzung von Web-Radios.
Komplexe multimediale Anwendungen verlangen mittlerweile aber nach deutlich mehr Bandbreite. Wer also in den Genuss von Videos in HD-Qualität oder Live-Fernsehen kommen möchte, für den ist DSL 16000 das richtige. In Haushalten, in denen mehrere Rechner über eine Leitung mit dem Internet verbunden sind, stößt DSL 6000 ebenfalls schnell an seine Grenzen. Dies macht sich insbesondere dann bemerkbar, wenn zeitgleich mehrere Personen datenintensive Anwendungen nutzen oder große Downloads durchführen. Hier ist DSL 16000 ebenfalls die bessere Alternative.

5. Was ist DSL 6000 RAM?
RAM steht für „rate adaptive mode“ – den sogenannten „Raten-Adaptivmodus“. Bei DSL Anschlüssen mit dieser Einstellung wird die maximal erreichbare Bandbreite bei jeder neu aufgebauten Verbindung überprüft und variabel vergeben. Hat man also einen DSL 6000 Anschluss, bei dem aufgrund von Leitungsstörungen nicht die volle Bandbreite geschaltet werden kann, kann durch den RAM bei der Neusynchronisation zwischen DSL-Router und der Vermittlungsstelle nun eine maximal mögliche Geschwindigkeit von bspw. 5000 Kbit/s ermittelt werden. Bei DSL Anschlüssen ohne RAM hingegen ist der sogenannte „Fallback-Wert“ fest vergeben, sodass die Bandbreite dann z. B. immer auf fixe 3000 Kbit/s zurückfällt. Der Anschluss mit RAM verfügt in diesem Fall also um eine um 2000 Kbit/s höhere Übertragungsrate.

Tarife vergleichen
Nutzen Sie hierfür die Vergleichs-Button neben oder unter den einzelnen Tarifen.
Handytarife
    0 Tarife ausgewählt » Jetzt vergleichen!
    Internettarife
      0 Tarife ausgewählt » Jetzt vergleichen!
      0