E-Plus mit Test für Breitband per Funk

News vom 13.01.2009

Gemeinsam mit Ericsson und der Landesrundfunkzentrale von Mecklenburg-Vorpommern lassen der Mobilfunkanbieter E-Plus demnächst Tests durchführen: Mit ihnen soll erkundet werden, ob und wie Breitband in ländlichen Regionen via Rundfunkfrequenzen zur Verfügung gestellt werden kann.

Für den Gemeinschaftstest werden 50 Haushalte und Firmen ausgesucht, die ein Jahr lang den mobilen Breitbandzugang testen sollen. Durchgeführt wird er am Sendestandort Grabowhöfe nahe der Mecklenburger Seenplatte.

Bei den Frequenzen handelt es sich um die so genannte digitale Dividende: Das sind Rundfunkfrequenzen, die im Zuge der Digitalisierung des Rundfunks in den zurückliegenden Jahren wieder frei geworden sind. Mithilfe dieser freien Frequenzen wollen Mobilfunkunternehmen landesweit ein kostengünstiges mobiles Breitbandnetz aufbauen.

Dadurch könnten auch ländliche Regionen in der Bundesrepublik mit Breitband versorgt werden. Laut Informationen des Deutschen Städte- und Gemeindebundes verfügen immer noch ungefähr drei Millionen Haushalte auf dem Land nicht über einen Breitbandzugang.

(pk/teledir)

Tipps:

  • Sie haben Fragen? Stellen Sie diese zum Thema: DSL
  • Vergleichen und Geld sparen: Internettarife

Weitere News:

Schreiben Sie einen Kommentar
Ihr Name

Ihre E-Mail (wird nicht angezeigt)

Ihre Webseite (optional)

Ihr Kommentar

Tarife vergleichen
Nutzen Sie hierfür die Vergleichs-Button neben oder unter den einzelnen Tarifen.
Handytarife
    0 Tarife ausgewählt » Jetzt vergleichen!
    Internettarife
      0 Tarife ausgewählt » Jetzt vergleichen!
      0