Tele2: Call-by-Call und Preselection bleiben erhalten

News vom 16.07.2014

Die Bundesnetzagentur hatte im März dieses Jahres einen Entscheidungsentwurf in puncto Deutsche Telekom, Call-by-Call und Preselection veröffentlicht und dann der EU-Kommission zur Entscheidung vorgelegt. Das Ergebnis wurde am 8. Juli verkündet …

Über die Rahmenbedingungen für die Regulierung der sogenannten Festnetzendkundenanschlüsse der Telekom Deutschland GmbH in Hinsicht auf die nächsten zwei bis drei Jahre wurde Folgendes entschieden: Die Telekom muss es ihren Festnetzkunden weiterhin ermöglichen, für Telefongespräche gelegentlich oder dauerhaft per Call-by-Call beziehungsweise Preselection einen anderen Netzbetreiber wählen zu können.

Regelung gilt nicht für jeden Festnetzanschluss
Ausgenommen davon sind Telefonanschlüsse, die die Telekom Großkunden im Rahmen von Gesamtverträgen mit einem Jahresnettoumsatz von mehr als 500.000 Euro bereitstellt.

Die Telekom ist derzeit der einzige Telekommunikationsanbieter, der seine Leitungen für sogenannte Sparvorwahlen zur Verfügung stellen muss. Fällt diese Verpflichtung weg, kann es passieren, dass Call-by-Call und Preselection nicht mehr möglich sind, worüber in zwei bis drei Jahren erneut beraten und entschieden werden könnte.

Auch für Nutzer einer Sparvorwahl von Tele2 bleibt somit vorerst alles beim Alten.

(eh/teledir)
Empfehlen Sie diese News weiter
Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Tipps:

  • Sie haben Fragen? Stellen Sie diese zum Thema: DSL
  • Vergleichen und Geld sparen: Internettarife

Weitere News:

Schreiben Sie einen Kommentar
Ihr Name

Ihre E-Mail (wird nicht angezeigt)

Ihre Webseite (optional)

Ihr Kommentar

Tarife vergleichen
Nutzen Sie hierfür die Vergleichs-Button neben oder unter den einzelnen Tarifen.
Handytarife
    0 Tarife ausgewählt » Jetzt vergleichen!
    Internettarife
      0 Tarife ausgewählt » Jetzt vergleichen!
      0