Umfrage: Neujahrsgrüße per SMS oder Anruf übermitteln?

News vom 30.12.2015

Der Jahreswechsel steht vor der Tür: Einer aktuellen Befragung zufolge baut rund die Hälfte der Deutschen in der Nacht von Silvester auf den 1. Januar auf die Option, Neujahrsgrüße per SMS und Messenger zu verschicken. Das Ganze per Anruf zu machen, erfreue sich der größten Beliebtheit …

So planen 46 Prozent der Befragten, in der diesjährigen Silvesternacht zum Handy beziehungsweise Smartphone zu greifen, um via Kurznachricht ein frohes neues Jahr zu wünschen. Das kann in Form einer SMS oder einer Nachricht eines Messenger-Dienst wie WhatsApp oder iMessage passieren.

Im Vergleich dazu werden Anrufe bevorzugt: Rund acht von zehn Befragten, nämlich 82 Prozent, grüßen anlässlich des neuen Jahres per Anruf. Das ist das Ergebnis einer jüngst im Auftrag des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) e.V. durchgeführten Studie.

Ältere Generation mag es klassisch
Knapp jeder dritte Deutsche (30 Prozent) hat vor, Neujahrsgrüße per E-Mail zu übermitteln. Ein Viertel (25 Prozent) setzt auf den traditionellen Weg, diesbezüglich einen Brief oder eine Postkarte zu schreiben. Etwa jeder Sechste (17 Prozent) nutzt ein soziales Netzwerk wie Facebook, Twitter oder Xing als Plattform zur Grußmitteilung. Ungefähr jeder zehnte Bundesbürger (9 Prozent) denkt in puncto Neujahrsgruß senden an Videotelefonie.

In der Altersgruppen derjenigen, die jünger sind als 65 Jahre, zählen Anrufe, Kurznachrichten und E-Mails zu den drei beliebtesten Wegen, jemandem Neujahrsgrüße zukommen zu lassen. Die Mehrheit der Über-65-Jährigen grüßt postalisch: 34 Prozent greifen zum Stift und schreiben Zeilen an liebe Menschen wie Familienangehörigen, Verwandte, Freunde und/oder Kollegen.

„Trotzdem nutzt auch jeder fünfte Deutsche ab 65 (21 Prozent) dafür Kurznachrichten und gut jeder Achte ab 65 (12 Prozent) verschickt E-Mails“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Digitalverbands BITKOM zu dieser Studie mit Veröffentlichungsdatum 28. Dezember 2015.

Zur Methodik: Die Zahlen wurde im Rahmen einer Befragung des Bitkom Research in Zusammenarbeit mit Aris Umfrageforschung erhoben. Erfolgreich um Antwort gebeten auf die Frage „Auf welchem Weg wollen Sie dieses Jahr Ihre Neujahrsgrüße verschicken?“ wurden 1.007 Personen ab 14 Jahren. Damit ist die Studie repräsentativ. Mehrfachnennungen waren möglich.

(pk/teledir)
Empfehlen Sie diese News weiter
Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Tipps:

Weitere News:

Schreiben Sie einen Kommentar
Ihr Name

Ihre E-Mail (wird nicht angezeigt)

Ihre Webseite (optional)

Ihr Kommentar

Tarife vergleichen
Nutzen Sie hierfür die Vergleichs-Button neben oder unter den einzelnen Tarifen.
Handytarife
    0 Tarife ausgewählt » Jetzt vergleichen!
    Internettarife
      0 Tarife ausgewählt » Jetzt vergleichen!
      0