Unitymedia KabelBW & Co.: Sicherheitshinweis Fritz!Box

News vom 20.02.2014

Es war Anfang Februar, als Unitymedia KabelBW, Kabelnetzbetreiber in den Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen, bestimmte Kunden anschrieb, bei denen ein Problem mit der FritzBox festgestellt wurde …

Am ersten Märzwochenende sei es Unbekannten gelungen, auf der Fritz!Box ein IP-Telefon zu installieren, von dem aus automatisiert Anrufe ins Ausland geführt worden seien. Dieses Problem sei nicht nur bei Kunden von Unitymedia KabelBW aufgetreten.

Der Kabelnetzbetreiber riet am 3. Februar 2014 in einer Pressemeldung, den Remote-Zugang auf Fritz!Box abzuschalten – sofern er überhaupt aktiviert wurde – „und auf die Nutzung des in den Router integrierten Vermittlungsservice ,MyFritz!‘ zu verzichten.

Ist im Router ein unbekanntes (IP-)Telefon vorhanden, „sollte dieses unbedingt gelöscht werden. Darüber hinaus empfiehlt Unitymedia KabelBW den Betroffenen, „die Zugangsdaten zum Router und zu ,MyFritz‘ umgehend zu ändern und ein neues, sicheres und anderweitig nicht verwendetes Passwort zu setzen“:

Auf www.spiegel.de war am 17. Februar 2014 das Folgende zu lesen: „Wer es noch nicht getan hat, sollte spätestens jetzt seine Fritzbox aktualisieren. Die Sicherheitslücke in den beliebten Routern ist gefährlicher als bisher angenommen.“ So reiche es nicht aus, das bis dahin empfohlene Abschalten des Fernzugriffs vorzunehmen.

(pk/teledir)
Empfehlen Sie diese News weiter
Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Tipps:

  • Sie haben Fragen? Stellen Sie diese zum Thema: DSL
  • Vergleichen und Geld sparen: Internettarife

Weitere News:

Schreiben Sie einen Kommentar
Ihr Name

Ihre E-Mail (wird nicht angezeigt)

Ihre Webseite (optional)

Ihr Kommentar

Tarife vergleichen
Nutzen Sie hierfür die Vergleichs-Button neben oder unter den einzelnen Tarifen.
Handytarife
    0 Tarife ausgewählt » Jetzt vergleichen!
    Internettarife
      0 Tarife ausgewählt » Jetzt vergleichen!
      0