DSL Verfügbarkeit prüfen - schneller DSL Check

Die DSL-Verfügbarkeit nimmt in Deutschland von Jahr zu Jahr zu. Das Breitband-Internet findet immer mehr Verbreitung. Im städtischen Bereich ist DSL mittlerweile zu 100% verfügbar. Im halbstädtischen Bereich liegt die Verfügbarkeit bei 98,90% und in ländlichen Regionen bei 94,40% (Quelle: BMWi, Stand: Mitte 2012).
Wie genau man die DSL Verfügbarkeit prüfen kann, welche Alternativen es gibt und wie man deren Verfügbarkeit testen kann, erfährt man in den folgenden Abschnitten:

  1. Wie kann man die DSL-Verfügbarkeit prüfen?
  2. Wovon hängt die DSL Verfügbarkeit ab?
  3. Achtung, Regiozuschlag kann zu Aufpreis bei DSL-Tarifen führen!
  4. Noch mehr Speed gefällig? VDSL Verfügbarkeit prüfen!
  5. Kein DSL verfügbar? Alternativen nutzen
    1. Kabel-Anbieter: Verfügbarkeit prüfen
    2. Mobiles Internet: UMTS und LTE Verfügbarkeit prüfen

1. Wie kann man die DSL-Verfügbarkeit prüfen?
Wenn Sie herausfinden möchte, ob DSL an ihrem Wohnort verfügbar ist, dann nutzen Sie einfach die Verfügbarkeits-Checks auf dieser Seite und erfahren Sie, mit welchem Anbieter Sie von Ihrem Standort aus ins Internet kommen. Sie benötigen hierfür nur kurze Zeit, denn die einzelnen Verfügbarkeitstests laufen in der Regel alle nach dem gleichen Muster ab. Dabei fragen die Internet-Provider stets standortbezogene Daten von dem Wohnort ab, an dem der Anschluss geschaltet werden soll. Dazu gehören:

  • die Postleitzahl (PLZ)
  • der Straßenname und die Hausnummer
  • optional: Eingabe der Vorwahl sowie der kompletten Rufnummer, sofern ein Festnetzanschluss bekannt ist

Anhand dieser Daten wird dann ermittelt, ob ein DSL-Anschluss am gewünschten Standort geschaltet werden kann. Die DSL-Verfügbarkeit können Sie bei folgenden Anbietern sofort online durchführen:

DSL Anbieter, von denen Sie die DSL Verfügbarkeit testen können
 1&1 DSL Verfügbarkeit prüfen
 congstar DSL Verfügbarkeit prüfen
 EWE DSL Verfügbarkeit prüfen
 O2 DSL Verfügbarkeit prüfen
 TELE2 DSL Verfügbarkeit prüfen
 Telekom DSL Verfügbarkeit prüfen
 Vodafone DSL Verfügbarkeit prüfen

2. Wovon hängt die DSL Verfügbarkeit ab?
Häufig kann die DSL-Verfügbarkeit bereits innerhalb einer Straße von Haus zu Haus schwanken. Entscheidend dabei ist immer der Ausbaustatus der DSL-Leitungen vor Ort. Sind diese verlegt, ist die Entfernung der Kupfer-Teilnehmeranschlussleitung zwischen dem Standort, an dem ein Anschluss geschaltet werden soll, zur nächstgelegenen DSL Vermittlungsstelle entscheidend. Je weiter entfernt man davon wohnt, desto größer ist der Abfall der Bandbreite, da die Leitungsdämpfung steigt (gemessen in dB). Dadurch wird die maximale Datenübertragungsrate niedriger, wodurch die DSL-Geschwindigkeit sinkt. Darüber hinaus spielt auch die Anzahl der DSL-Teilnehmer im selben Anschlussgebiet eine entscheidende Rolle. Je mehr Nutzer gleichzeitig über ihre DSL-Leitungen surfen, um so mehr nehmen Interferenzen zwischen den einzelnen DSL-Verbindungen zu, was zu Verbindungsabbrüchen oder dem Herabsetzen der Surfgeschwindigkeit führen kann.
Die volle Bandbreite lässt sich je nach Anschlusstyp grundsätzlich immer nur innerhalb eines bestimmten Umkreises erreichen, wie die folgende Tabelle veranschaulicht. Liegt man außerhalb dieses Radios, sinkt das Niveau der Bandbreite. Bei zu großen Distanzen ist die Schaltung eines Anschlusses dann gar nicht mehr möglich. In diesem Fall muss man nach Alternativen Ausschau halten.

Anschlusstypen und deren max. Geschwindigkeit in Abhängigkeit der Entfernung zur Vermittlungsstelle
Anschluss Max. Geschwindigkeit Max. Entfernung zur Vermittlungsstelle
ADSL (DSL 6.000) Upstream: max. 768 Kbit/s
Downstream: max. 8 Mbit/s
bis zu 5 km
ADSL2 Upstream: max. 1024 Kbit/s
Downstream: max. 12 Mbit/s
bis zu 6 km
ADSL2+ (DSL 16.000) Upstream: max. 1024 Kbit/s
Downstream: max. 24 Mbit/s
bis zu 6 km
VDSL 1 Upstream: max. 11 Mbit/s
Downstream: max. 52 Mbit/s
bis zu 1,5 km
VDSL 2 Upstream: max. 100 Mbit/s
Downstream: max. 100 Mbit/s
bis zu 1,5 km

3. Achtung, Regiozuschlag kann zu Aufpreis bei DSL-Tarifen führen!
Einige DSL-Provider betreiben keine eigenen oder häufig nur regional beschränkte DSL-Netze. In diesem Fall sind sie gezwungen, Leistungen bei anderen Netzbetreibern einzukaufen, um ihre DSL-Verfügbarkeit möglichst flächendeckend zu gewährleisten. Die Unkosten hierfür geben sie dann teilweise an ihre Kunden weiter. Häufig ist in diesem Zusammenhang von Begriffen wie” Regiozuschlag”, “Regiotarif” oder Fernanschaltung die Rede, die den Kunden mit bis zu 5 Euro Aufpreis pro Monat in Rechnung gestellt werden.

4. Noch mehr Speed gefällig? VDSL Verfügbarkeit prüfen!
Sollten Sie in einer größeren Stadt oder in einem Ballungsgebiet wohnen, haben Sie neben DSL in der Regel auch gute Aussichten auf VDSL, womit noch höhere Übertragungsgeschwindigkeiten möglich sind. Prüfen Sie einfach die Verfügbarkeit mit Hilfe des folgenden Links.

VDSL Verfügbarkeit prüfen
VDSL Verfügbarkeit prüfen

5. Kein DSL verfügbar? Alternativen nutzen
DSL ist in Deutschland bislang nicht flächendeckend verfügbar. Damit alle Bundesbürger die Möglichkeit eines schnellen Internetanschlusses haben, sind Alternativen gefragt. Zum Glück gibt es einige davon, die auch preislich immer attraktiver werden. Diese zählen dazu:

Verfügbarkeit alternativer Internetzugänge prüfen
Um möglichst schnell die Verfügbarkeit alternativer Internetzugänge in einer Region zu prüfen, haben wir folgende Listen zusammengestellt:


Kabel-Anbieter: Verfügbarkeit prüfen
 Kabel BW DSL Verfügbarkeit prüfen
 Kabel Deutschland DSL Verfügbarkeit prüfen
 NetCologne DSL Verfügbarkeit prüfen
 Telecolumbus DSL Verfügbarkeit prüfen
 Unitymedia DSL Verfügbarkeit prüfen


Mobiles Internet: UMTS und LTE Verfügbarkeit prüfen
UMTS Verfügbarkeit prüfen
LTE Verfügbarkeit prüfen

Tarife vergleichen
Nutzen Sie hierfür die Vergleichs-Button neben oder unter den einzelnen Tarifen.
Handytarife
    0 Tarife ausgewählt » Jetzt vergleichen!
    Internettarife
      0 Tarife ausgewählt » Jetzt vergleichen!
      0